Iaido (Hōki-ryū) Seminar

Bild: Sensei Timur Güney aus Locarno – Karate Bushinote

Iaidō (居合道) ist der japanische „Weg des Schwertziehens“ und gehört zum grossen Bereich der Budō-Disziplinen. Es ist aus der Kampfkunst Iaijutsu der alten Kriegerkaste Japans, der Samurai, entstanden. Die Besonderheit liegt darin, dass das Schwert so gezogen wird, dass es noch während des Ziehens als Waffe eingesetzt werden kann.

Der Samurai Hayashizaki Jinsuke Shigenobu (1549–1621) soll der Legende nach die wahre Natur des Schwertkampfes erkannt haben. Er nannte seine Technik noch Battōjutsu (抜刀術) und gründete die Schule Hayashizaki Musō-Ryū. Einer seiner Schüler wurde später Lehrer der TokugawaShōgune. Das hat diesen Stil aus der Vielzahl der damaligen Schwerttechniken herausgehoben.

  • i bzw. iru steht für anwesend sein, körperlich wie geistig
  • ai bedeutet passen, übereinstimmen, in diesem Kontext so viel wie sofortige Aktion und Reaktion, wann immer notwendig
  • ist der Weg oder auch das Prinzip

Quelle: Wikipedia/Iaido

Schutzkonzept Vereins SKD-BL!

Corona-Verhaltensregeln allgemein im Karatesport


Fünf übergeordneten Grundsätze für den Sport nach Swiss Karate Federation (SKF):

1. Symptomfrei ins Training/Wettkampf
2. Distanz halten (10 m2 Trainingsfläche pro Person, wenn immer möglich 2 m Abstand)
3. Einhaltung der Hygieneregeln des BAG
4. Präsenzlisten (Rückverfolgung von engen Kontakten – Contact Tracing)
5. Bezeichnung verantwortlicher Person

Quelle mit Covid-Ticker SKF: www.karate.ch